Die Fan-atics

Zur näheren Info auf die Stilarten klicken bzw. den Cursor auf die Bilder richten

Fan-atics
14,2%

der Stichprobe (14-29 Jahre)

Musikstile

Modestile

Sportstile

FernsehenInternetPartiesComputerspieleKreativesRumhängenFamilieFreundeShoppenPolitikTelefonierenJugendzentrumJugendgruppeLesenMusik hören
alterAlteralter geschlechtGeschlechtgeschlecht bildungBildungbildung geldGeldgeld wohnenWohnenwohnen
Alter Geschlecht Bildung Verfügbares Geld Wohngegend

Meine Lieblingsstars bestimmen mein Leben. Ich träume oft davon, ihnen nahe zu sein. Mit meinen Freundinnen möchte ich ein bisschen so wie sie sein. Ich habe zwar als Schülerin nur wenig Geld, gebe aber trotzdem das meiste davon für Schminke und modische Kleidung aus.

Diese 14,2 % der Befragten sind v.a. weiblichen Geschlechts und jüngeren Alters, was darauf hindeutet, dass es sich um eine von jungen Mädchen dominierte Kultur handeln muss. Auch die Betrachtung der Musikstile zeigt, dass dies das Segment der Fan-atics (oder auch „Girlies“) aus den Mindset-Studien sein muss. Denn ganz besonders hervorgehoben ist hier die Idol-orientierte Musik, bei der ein Starkult gepflegt wird (z.B. in Boygroups), der sich in gewisser Weise auch im HipHop oder bei mancher etablierter Musik findet. Typischerweise weist das Segment kreischende Mädchen in der ersten Reihe vor der Bühne während eines Auftritts von Tokio-Hotel auf, wobei der Bandleader ganz besonders verehrt wird. Für die Mädchen üben die Bands eine riesige Faszination aus, ihr Lebensgefühl wird in besonderer Weise davon geprägt.

Insgesamt könnte man mit Hamm sagen, dass folgende Kurzbeschreibung auf die Fan-atics passt:

„Leben in romantischen Traumwelten, mit Stars zum Anhimmeln und insgesamt noch auf der Suche nach einer jugendlichen Identität im Übergang zum Dasein als junge Frau.“